Montag, 23. September 2019

16. Oktober 2009 - Übung

Gegen 19 Uhr wurden wir heute zu einem Einsatz in Blocksdorf gerufen. Als wir an der Einsatzstelle ankamen,
stellte sich schnell heraus, dass es sich um eine gemeinsame Übung der Wehren aus dem Bezirk 3 handelte.

Ingesamt 72 Feuerwehrleute waren an dieser Übung beteiligt.

Einsatzübersicht
Alarmierte Einsatzkräft Feuerwehr Warder
Feuerwehr Langwedel
Feuerwehr Blocksdorf
Feuerwehr Dätgen
Feuerwehr Eisendorf
Einsatzdauer  
Stärke Feuerwehr Warder  
Gesamtstärke 72

06. Oktober 2009 - Fehlalarm

Als heute gegen 19 Uhr die Sirenen im Dorf zu hören waren, zeigt sich schnell, dass es sich glücklicherweise nur um einen Fehlalarm handelte.

Einsatzübersicht
Alarmierte Einsatzkräft Feuerwehr Warder
Einsatzdauer  
Stärke Feuerwehr Warder  
Gesamtstärke  

02. Juli 2009 - Personensuche Update Teil 2

Aus der Landeszeitung vom 04.07.2009

Trotz langer Suche keine Rechnung
Großeinsatz am Wardersee ohne finanzielle Folgen

Warder/cro

Der Frau aus einem Alten- und Pflegeheim in Warder, die Dienstag als vermisst gemeldet und am Mittwochabend in einem nicht genutzten Raum der Einrichtung aufgefunden wurde, geht es den Umständen entsprechend gut (wir berichteten). Unklar ist aber weiterhin, warum es so lange dauerte, bis die als orientierungslos eingestufte 79-Jährige gefunden werden konnte.

„Auch wir haben dafür keine Erklärung“, sagte Polizei-Pressesprecher Sönke Petersen auf Anfrage der Landeszeitung. „Die Räumlichkeiten wurden zunächst vorwiegend durch das Personal abgesucht, unsere Einsatzkräfte haben sich dann auf die nähere Umgebung der Einrichtung konzentriert.“ Die Umstände der Suchaktion, an der neben Polizeibeamten und Feuerwehrleuten auch 20 Suchhunde und die Besatzung eines Polizeihubschraubers beteiligt waren, bezeichnete Petersen als „unglücklich und ein bisschen ärgerlich“. Eine Rechnung für die Kosten der Aktion werde man dem Alten- und Pflegeheim aber nicht schicken. „Man müsste der Heimleitung schon grobe Fahrlässigkeit bei der Vermisstenanzeige unterstellen, um die Einsatzkosten in Rechnung stellen zu können.“ Insgesamt sei die Polizei vor allem glücklich darüber, dass die Geschichte glimpflich ausgegangen sei. Petersen: „Wir ermitteln nicht weiter, der Fall ist für uns abgeschlossen.“

Auch Heimleiterin Karin Perkuhn rätselt, wie und wann die Frau in den Abstellraum gekommen sei. „Darüber können wir nur spekulieren.“ Die „Hinlauftendenzen“ der 79-Jährigen waren dem Personal bis zum Zeitpunkt ihres Verschwindens nicht bekannt. „Wie es dazu kommen konnte, dass die Suchbemühungen von uns und der Polizei erfolglos blieben, kann ich mir nicht erklären, da auch der betreffende Bereich Teil der mehrfachen Suche innerhalb unserer Einrichtung war.“ Gleichwohl prüfe man nun die Möglichkeiten, um solch einen Zwischenfall in Zukunft zu vermeiden, so Perkuhn.

Das Alten- und Pflegeheim in Warder. Foto: cro

02. Juli 2009 - Personensuche Update

Heute konnte endlich Entwarnung gegeben werden! Die Dame ist gefunden worden.

 

Hierzu der Text aus der Landeszeitung vom 03.07.2009

Vermisste Frau aus Pflegeheim ist wohlauf

Warder/cro

Die seit Dienstagnachmittag vermisste 79-jährige Frau aus dem Alten- und Pflegeheim in Warder ist wohlauf. Nach zunächst ergebnisloser Suche durch die Feuerwehr, Suchhundestaffeln und die Kriminalpolizei (wir berichteten), wurde die Rentnerin am Mittwochabend wohlbehalten aufgefunden. Sie hielt sich nach Angaben der Polizei in einem nicht genutzten Raum des Pflegeheimes auf. Warum die Rentnerin trotz mehrfacher Durchsuchung des Heimes nicht bereits früher gefunden wurde, ist unklar. Die Polizei war gestern nicht in der Lage, Fragen zu den näheren Umständen zu beantworten. Auch vom Alten- und Pflegeheim gab es keine weiteren Auskünfte über das Verschwinden der 79-Jährigen

30. Juni + 01. Juli 2009 - Personensuche

Am 30.06.09 wurden wir gegen 21 Uhr alarmiert.

Aus dem Alten- und Pflegeheim Warder ist eine 79 Jahre alte Frau verschwunden. Vermisst wurde sie seit ca. 13:30 Uhr.
Gegen 23 Uhr brachen wir die Suche aufgrund der einsetzenden Dunkelheit ab.
Die Rettungshundestaffel suchte noch bis ca. 1 Uhr.

Am 01.07.09 wurde die Suche fortgesetzt. Auch wir waren wieder mit Kameraden im Einsatz.
Auch der ab 15 Uhr eingesetzte Polizeihubschrauber konnte die Dame nicht finden.


 

Hier der Zeitungsartikel aus der Landeszeitung vom 02.07.2009

79-Jährige aus Warder vermisst – Suche bisher erfolglos

Warder/cro

Seit Dienstagnachmittag wird die 79-jährige Rita Brüggen aus Warder vermisst. Gegen 13.30 Uhr hatten Angestellte des Alten- und Pflegeheimes, in dem die nach Polizeiangaben orientierungslose und dringend ärztliche Hilfe benötigende Frau lebt, Rita Brüggen als vermisst gemeldet. Die Polizei startete sofort eine groß angelegte Suchaktion, an der auch die Freiwillige Feuerwehr Warder sowie bis zu 20 Suchhunde aus ganz Schleswig-Holstein beteiligt waren. „Wegen der Dunkelheit musste die Suche allerdings erfolglos abgebrochen werden“, berichtete Polizeipressesprecher Sönke Petersen.

Gestern früh kam dann ein auf das Suchen von Menschen spezialisierter Hund zum Einsatz, der an einigen Stellen am Ufer des Warder Sees auch Zeichen gab. Die Suche der Feuerwehrleute am unwegsamen und unübersichtlichen See- und Mühlenau-Ufer – teilweise mithilfe eines Tretbootes – war allerdings erneut erfolglos. Am Nachmittag hielt die Besatzung eines Polizeihubschraubers Ausschau nach der Vermissten. Bis zum Redaktionsschluss blieben auch diese Maßnahmen ohne Erfolg. Die Polizei beschreibt die 79-Jährige als 1,60 bis 1,65 Meter groß und schlank. Normalerweise trage die Frau eine große Brille, zudem habe sie nur noch wenige graue Haare. Bekleidet war sie vor ihrem Verschwinden mit einer beigefarbenen Hose, einem blau-weiß gestreiften T-Shirt und dunkelblauen Schuhen mit Klettverschluss. Wer Rita Brüggen gesehen hat, sollte sich mit der Polizei Rendsburg unter Tel. 04331/2080 in Verbindung setzen

Dicht bewachsene Mühlenau: Freiwillige Feuerwehrleute aus Warder suchten
mit Hilfe eines Tretbootes das Ufer nach der Vermissten ab – allerdings ohne Erfolg.
Foto: Robohm